[ Ausgelesen ]: Das Inferno – Richard Laymon


 Richard Laymon
Das Inferno
Horror
Heyne Verlag
TB, 640 Seiten
ISBN: 3453675827


Bewertung:

Kurzbeschreibung:

Nach der Katastrophe beginnt das Grauen

Ein schweres Erdbeben erschüttert Los Angeles. Im darauf folgenden Chaos versucht Clint, zu seiner Familie zurückzukehren. Mit der cleveren Em muss er sich der plündernden und mordenden Horden erwehren, die L. A. heimsuchen. Er muss sich beeilen, denn seine Frau ist unter den Trümmern ihres Hauses verschüttet – und ihrem psychopathischen Nachbarn Stanley hilflos ausgeliefert.

Ultraharter Horror vom heimlichen Meister des Schreckens.

Letzter Satz:

“ Soeben bekomme ich riesenlust auf´s Schwimmen. „

Über den Autor:

Richard Laymon wurde 1947 in Chicago geboren und studierte in Kalifornien englische Literatur. Er arbeitete als Lehrer, Bibliothekar und Zeitschriftenredakteur, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete und zu einem der bestverkauften Spannungsautoren aller Zeiten wurde. 2001 gestorben, gilt Laymon heute in den USA und Großbritannien als Horror-Kultautor, der von Schriftstellerkollegen wie Stephen King und Dean Koontz hoch geschätzt wird.

Meine Meinung:

Wahnsinn ! Ich bin absolut positiv überrascht. Richard Laymon hat es geschafft, mich vollkommen für sich zu begeistern.

Anfanangs war ich ja schon ein wenig skeptisch. Ich konnte mir nur schlecht vorstellen, das es dem Autor gelingt die Spannung bei diesem Thema über 600 Seiten lang zu halten. Aber er hat es geschafft, und wie. Ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen und wenn doch ( frau muß ja auch mal was schaffen hier ), kreisten meine Gedanken ständig um die armen Menschen, die ein schweres Edbeben überlebt haben, und nun um ihr Überleben kämpfen müssen.

Plünderungen, Vergewaltigungen und Leichenschändungen gehören nun zur Tagesordnung und sind Sachen, gegen die sich Clint, der zur Zeit des Bebens arbeiten war, auf dem Weg nach Hause, zu seiner Familie wehren muß. Zum glück ist er nicht allein, die clevere Em und eine Frau Namens Mary, eine total überkanditelte Geschäftsfrau, schließen sich ihm an und begleiten ihn auf dem Weg zu seiner Familie.

Und auch Clints Tochter Barbara, die zur Zeit des Unglücks mit einigen Anderen Fahrstunden nahm, erlebt auf  ihrem Weg nach Hause schreckliches  und wächst in vielen schlimmen Situationen über sich hinnaus  …….

Dieses Buch ist ein Meisterwerk wie ich finde und Richard Laymon hat es verdient in einem Atemzug mit Stephen King oder Dean Koontz genannt zu werden.

für mich ist Lyamon eine absolute Topentdeckung in diesem  Lesejahr 

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Deutschland – Argentinien nach der ersten Halbzeit :

1 – 0



Advertisements

2 Kommentare zu “[ Ausgelesen ]: Das Inferno – Richard Laymon

  1. Danke für die gute Buchbeschreibung. Ich werde mir das Buch holen und auch lesen.

    Deine Fussballsmiley sind süss. 🙂

  2. Klingt interessant. Ich mag solche Szenarien und hab mir das Buch gleich mal auf die Wunschliste gepackt 🙂 Danke für die Beschreibung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s