[ Ausgelesen ]: Buch 23 / 2010


Achte auf deine Gedanken, denn sie werden deine Handlungen. Achte auf deine Handlungen, denn sie werden deine Gewohnheiten. Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Schicksal.”

( Aus: Ich bin kein Serienkiller – Dan Wells )


Mit diesen Worten führt Dan Wells seine Leser dem Ende seines Buches zu. Und in Anbetracht der Geschichte, die ich vorher gelesen habe, hätten die Worte treffender nicht sein können.

Ich bin kein Serienkiller – Dan Wells

 Kurzbeschreibung:

Du spürst, da ist etwas Böses in dir. Deine Freunde behaupten, es sei bloß Einbildung. Aber du weißt es besser. Du versuchst es mit allen Mitteln zurückzuhalten. Verbietest dir selbst den Kontakt zu Mädchen, besuchst den Psychotherapeuten, hältst dich stets unter Kontrolle. Doch niemand kann dir helfen. Denn diese dunkle Gewissheit ist da. Eines Tages wird es ausbrechen. Du wirst zum Serienkiller werden. Die Frage ist nur – wann?

Letzter Satz:

Man bemerkt uns erst, wenn es schon zu spät ist.


Meine Meinung:

In der Kleinstadt Clayton im mittleren Westen der USA geschehen eine reihe seltsamer Morde, die darauf schließen lassen, das ein Serienkiller sein Unwesen treib. Die Opfer werden bestialisch abgeschlachtet und es werden ihnen Organe oder Körperteile entfernt und mitgenommen.

Und was auf den ersten Seiten noch nach einem ganz normalen Thriller aussieht, liest sich dann doch recht schnell wie ein Horror Roman, der er meiner Meinung nach auch ist. Denn hier ist ein Dämon für all das Schreckliche verantwortlich, ein dunkler Dämon, der in fast jedem von uns schlummern könnte……..


Dan Wells schreibt seine Geschichte in der Ich – Form. Ein Erzählstil, der mich bisher eigentlich immer ein wenig gestört hat.

Bei diesem Buch musste es aber einfach so sein, denn anders geschrieben hätte der Autor dem Leser den Hauptprotagonisten und die Personen in seinem Umfeld gar nicht so nahe bringen können.

Ich hatte das Gefühl, sie zu kennen, die zu sehen und zu fühlen. Oft fühlte es sich so an, als würde John  neben mir und nicht neben seiner Mutter auf dem Sofa sitzen und Pizza essen, was aber nicht unbedingt die angenehmsten Gefühle in mir zurück gelassen hat……

Das Buch ist wirklich wahnsinnig gut geschrieben. Es war so spannend, das ich es in wenigen Tagen, genau genommen in 1,5 Tagen verschlungen habe.

Und wer es gruselig und spannend mag, ist mit diesem Buch bestens bedient. Ich jedenfalls freu mich jetzt schon auf die Folgebände, die ich bald über´s Wanderbuch – Forum erhalten werde.

Bewertung: 5 von 5 Punkten

Advertisements

2 Kommentare zu “[ Ausgelesen ]: Buch 23 / 2010

  1. Ohhh, dankeschön Iris *knuddeldrück* – das Buch schreib ich doch gleich mal auf meine Liste – das liegt genau auf meiner Wellenlänge 😉

    glg, Sunsy

    • Na, dann wünsche ich Dir schonmal viel Spaß damit. Und ich bin gespannt, wie es DIr wohl gefallen wird. 🙂

      Liebe Grüße
      Iris

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s