Avocado – Tomaten – Mozzarella – Salat

Es wird mal wieder Zeit für ein Rezept.

Diesen Salat habe ich mir eben zubereitet und ich finde, er schmeckt grandios lecker 🙂

2 Portionen:

 Zutaten:

Avocado(s)
250 g Cocktailtomaten
Mozzarella
1 kl. Bund Basilikum
  Olivenöl
  Aceto balsamico
  Salz
  Pfeffer

Zubereitung :

Die Avocado schälen und entsteinen. Zusammen mit dem Mozzarella in Würfel schneiden. Die Cocktailtomaten waschen und halbieren. Das Basilikum klein scheiden. Alles in einer Schüssel miteinander vermengen und mit Salz, Pfeffer, Olivenöl und Aceto balsamico abschmecken. Zu

 Ein Bild gibt es nicht, ich war einfach zu hungrig um das Ganze nett anzurichten 😉

Ich liebe Pilze :-)

Ich habe ja schon länger kein Rezept mehr gepostet. Und da ich auch gerade mal wieder dabei bin, Neues auszuprobieren, habe ich heute Mittag mal wieder was mit frischen Pilzen für mich gebrutzelt 🙂

Ich gebe es zu, das war schon die zweite Portion. Das war mein erstes Essen für heute und weil ich so hungrig war, habe ich die erste Portion einfach nur runter geschlungen.

Auf dem Teller befindet sich ein Salat mir Essig / Öl Dressing, darauf ein selbstgemachtes Avocadomuss ( leider unter den Pilzen und dem Ei versteckt ), dann gebratene Pilze mit Zwiebeln und Spiegelei 🙂

Rezepte für das Avocadomuss gibt es im Internet haufenweise. Ich habe die Avocado einfach mit der Gabel zerdrückt, etwas fein geschnittene Zwiebel dazu. Dann noch Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, etwas Basilikum und Thymian und einen Spritzer Zitrone dazu. Alles vermischen, und futtern 🙂

Mir hat es super geschmeckt, das wird es sicher jetzt öfters geben. Und ich bin so Pappesatt, ich glaube nicht das ich heute noch was zu essen brauche.* bauchstreichel *

So kann es dann gleich gut gestärkt zum Sport gehen 🙂

Tortellinisuppe mit Gemüse

Im Moment mag ich mein Essen mal wieder eher fleischlos. Und da ich nicht immer nur
bock auf die üblichen Beilagen habe, habe ich heute mal wieder ein neues Rezept ausprobiert 🙂

Tortellinisuppe mit Gemüse:

Zutaten für 4 Personen:

Zwiebel(n)
2 große Möhre(n)
Paprikaschote(n)
1 Dose Mais
1 Zehe/n Knoblauch
1 EL Öl
1 EL Tomatenmark
1 Paket Tomate(n), passierte
750 ml Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer
Zucker
1 Schuss Balsamico
250 g Tortellini, (trocken) vegetarisch oder mit Fleischfüllung

Kräuter, frische, gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken. Paprika und Möhren putzen und in kleine Streifen bzw. Scheiben schneiden. Den Mais abgießen. In einem großen Topf das Öl erhitzen und die Zwiebeln andünsten. Dann das Gemüse und den Knoblauch hinzugeben und mitdünsten. Das Tomatenmark mit in den Topf geben, unterrühren und alles einige Minuten garen.

Eine Packung passierte Tomaten sowie ca. 750 ml Gemüsebrühe zum Gemüse geben und alles aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer, etwas Zucker und einem Schuss Balsamico abschmecken. Dann die Tortellini in die kochende Suppe geben und bei mittlerer Hitze darin garen. Die Tortellini brauchen bei mir immer etwas länger als auf der Packung angegeben. Nach Ablauf der Garzeit die Suppe noch einmal abschmecken und ggf. frische Kräuter (z. B. Petersilie oder Kräuter der Provence) dazugeben.

Zu der Suppe gibt es bei uns immer frisches Baguette.

Tipps:
Das Gemüse lässt sich gut durch anderes ersetzen, je nachdem was der Kühlschrank so hergibt.
Wer es tomatiger mag, ändert einfach das Verhältnis von passierten Tomaten und Brühe.
Wenn keine passierten Tomaten mehr da sind, hilft notfalls auch ein Schuss Ketchup.
Wenn ich die Suppe für zwei Tage koche, gebe ich die Hälfte in einen anderen Topf oder in eine Schüssel, bevor ich die Hälfte der Tortellini hinzugebe. So kann man die restlichen Tortellini am zweiten Tag frisch in der Suppe kochen und sie zerfallen nicht.

Mein Tipp:  etwas Tomatenmark an das Gemüse geben und kurz mitrösten. Die Suppe zusätzlich mit etwas Ajvar abschmecken 🙂
Ich habe Totellini mit Spinat / Riccotta Füllung genommen. Waren die einzigen die ich da hatte.  Hat aber echt lecker geschmeckt 🙂
Leider habe ich den Mais vergessen mit in die Suppe zu geben. Aber auch so war die Menge reichlich, so das ich davon morgen nochmal essen kann.
Quelle: chefkoch.de

Schweinelendchen in Pilzrahm mit Kartoffel-Möhren-Puffer

Das ist so lecker. Ichhabe das jetzt schon so oft gekocht, und noch immer könnte ich mich da rein legen. Da ich gerade mal wieder versuche weniger Kohlehydrate zu mir zu nehmen, lasse ich die Puffer für mich weg und mache mir einen Bohnensalat dazu. Und natürlich verzichte ich auch auf das Mehl 🙂

Zutaten für 4 Portionen:

  • 300 g Champignons
  • 1 Zwiebel
  • 800 g Schweinefilet
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2–3 Stiele Thymian
  • 3–4 EL Öl
  • 1 TL Mehl
  • 250 g Schlagsahne
  • 600 g Kartoffeln
  • 500 g Möhren
  • 1 Eigelb (Größe M)
  • 1 gehäufter EL Speisestärke
  • geriebene Muskatnuss  

Zubereitung:

1. Champignons säubern, putzen und halbieren. Zwiebel schälen und fein würfeln. Fleisch waschen, trocken tupfen, evtl. halbieren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Thymian waschen, trocken schütteln und die Blättchen grob hacken.
2. 2 EL Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Fleisch darin unter Wenden ca. 2 Minuten anbraten, herausnehmen und in eine Auflaufform geben. Pilze in dem Öl ca. 5 Minuten braten, dann Zwiebeln zugeben und weitere 1–2 Minuten braten.
3. Herausnehmen und zu dem Schweinefilet geben. Bratsatz zuerst mit Mehl bestäuben, dann mit Sahne unter Rühren ablöschen. Thymian zugeben und Bratsatz loskochen. Mit Salz und Pfeffer würzen und über das Schweinefilet gießen. Schweinefilet im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 20 Minuten garen.
4. Kartoffeln und Möhren schälen, waschen und raspeln. Kartoffeln, Möhren, Eigelb und Stärke vermengen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. 1–2 EL Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Aus der Röstimasse portionsweise ca. 16 kleine Rösti unter Wenden 5–7 Minuten braten.

Zubereitungszeit ca. 35 Minuten. Pro Portion ca. 2640 kJ, 630 kcal. E 52 g, F 34 g, KH 30 g

Quelle: lecker.de

So, und genau das werde ich heute wieder kochen. Mir knurrt schon der Magen 😉

Eier – Tomaten – Mozarella – Pfanne

Es gab schon lange kein Rezept mehr hier, es wird also so langsam mal wieder Zeit dafür 😉

Jetzt kommt ein Gericht, in das ich mich zu jeder Tagezeit rein legen könnte. Morgens zum Frühstück, echt genial. Oder auch als Hauptgericht,  dafür einfach ein paar Eier mehr nehmen oder evtl. einen kleinen Salat dazu machen, saulecker 🙂

Eier – Tomaten – Mozarella – Pfanne

Zutaten für eine Portion:

Ei(er)
1 Tasse/n Milch
Fleischtomate(n)
1 Pck. Mozzarella
1 Prise Salz
  Pfeffer
  Basilikum, frisches
 n. B. Gewürzmischung (Tomatenwürzsalz)
 etwas Öl (Olivenöl) 

Zubereitung:
Die Eier mit der Milch, einer Prise Salz und Pfeffer verquirlen. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen. Die Ei-Milch-Mischung hineingeben und darauf die Tomatenscheiben verteilen. Auf den Tomaten den in Scheiben geschnittenen Mozzarella verteilen. Deckel aufsetzen und bei niedriger Stufe die Eier-Milch-Mischung stocken lassen. Bevor die Eier anbrennen, von der Platte wegziehen. Das Ganze ist fertig, wenn der Mozzarella zerlaufen ist und die Eier gestockt sind. Dazu passt grüner Salat mit italienischem Dressing.

Quelle: chefkoch.de

Ist ja wirklich nichts besonderes, schmeckt aber echt total gut und macht vor allem richtig lange satt 😉
Und da am Sonntag in meinem Fitnessstudio unser neuer Kursraum mit den Kursen Zumba, SH`Bam und BodyJam von 10.30 Uhr bis ca. 14.30 Uhr eingeweiht wird, weiß ich was es bei mir vorher zum Frühstück gibt. Ich bin nämlich bei allen 3 Kursen mit dabei. Das wird krass, ich freue mich schon so dolle auf Sonntag * hibbel *

Linsensuppe

Da ich mich dummerweise letzten Sonntag auf der Konfirmation ein wenig verkühlt habe, plagen mich nun doofe Halsschmerzen. Selber Schuld, was renne ich auch dauernd ohne Jacke raus. Nur weil ein bisschen die Sonne scheint, muß es ja nicht gleich warm sein, wie man sieht * schnüffel *

Besonders doof ist es jetzt aber wieder, das ich so nicht zum Sport kann * heul *

Als ich das letzte mal mit Halsweh zum Sport war, lag ich einen Tag später mit hohem Fieber flach, da möchte ich diesmal gerne drauf verzichten. Wir sind nämlich Samstag auf einen Geburtstag eingeladen, wo ich unbedingt hin will.

Essen muß ich aber trotzdem, auch wenn ich das reingefutterte im moment nicht wieder abturnen kann 😉

Und da ich nun ungewohnt viel Zeit habe, weil zu Hause ein bisschen schonen usw. , und weil ich gestern für mich alleine kochen durfte, habe ich mal geschaut was mein Vorrat so hergab. Rausgekommen ist diese, wie ich finde sehr leckere Linsensuppe und vielleicht helfen mir ja sogar der Koriander und der Ingwer dabei, mein Halsweh schnell wieder los zu werden 😉

Also, man nehme für ca. 5 – 6 Portionen:

250g Pardina Linsen,

1 kl. Dose Kichererbsen

1 Packung Suppengemüse

2 – 3 Kartoffeln, oder eine große Kartoffel

ca. 1,5 Liter Gemüsebrühe

1 Zwiebel

1 Bund Frühlingszwiebeln

2 Tl Koriander

2 Tl Ingwer

2 Tl Kreuzkümmel

etwas Essig ( evtl. Balsamicoessig )

Zubereitung:

Suppengemüse, Zwiebel, Kartoffeln und Frühlingszwiebeln nach BEdarf putzen und dann klein schneiden.

In einem Topf in etwas Öl die Zwiebel anbraten bis sie eine schöne Farbe hat, dann das Suppengemüse und die Kartoffeln zugeben und kurz mitdünsten. Alles mit Kreuzkümmel, Koriander und Ingwer würzen und gut verrühren und dann mit Gemüsebrühe auffüllen. Die Linsen zugeben und alles schön köcheln lassen, bis die Linsen weich sind. Kurz vor Ende der Garzeit die Kicherbsen noch zugeben, und ein bisschen mitköcheln lassen. Zum guten Schluß die Frühlingszwiebeln drüber streuen.

Und nun futtern 😉

Da ja nicht jeder Linsensuppe mit Essig mag, empfiehlt es sich die Suppe dann auf dem Teller damit abzuschmecken ( ich liebe Essig in der Linsensuppe * schleck * ). Ich finde die Gewürze und der Essig bilden eine tollen geschmacklichen Kontrast und die Menge ist wirklich reichlich. Ich habe noch gut 2 Portionen eingefroren und für heute habe ich auch noch mal ca. 2 Portionen die ich futtern kann.

Wenn ich für mich vegetarisch Koche, mache ich immer so große Portionen. Da ich für den Rest der Familie ja oft anders koche, also mit Fleisch und Pommes und so einem Zeug, habe ich immer für mich was da und brauch nicht immer stundenlang in der Küche stehen. 😉

Rote Linsen Salat

Da ich ja immer noch ohne Fleisch und Wurst lebe, die Fastenzeit ist ja noch nicht um, habe ich mal wieder ein neues Rezept probiert. Der Salat ist supereinfach und mit wenigen Zutaten zu machen, schmeckt aber genialgut und macht super satt. Und liefert reichlich wertvolles Eiweiß :-) 
Rote Linsen Salat
Zutaten für 2 Portionen:
80 g Linsen, rot
½ Dose Mais
2 Lauchzwiebel(n)
1 Tomate(n)
1 EL Balsamico
1 EL Öl
Salz und Pfeffer      

Zubereitung:

Die Linsen gründlich waschen, in ca. 400 ml Wasser zum Kochen bringen und bei geringer Wärmezufuhr max. 15 Minuten köcheln lassen.

Den Mais gut waschen und abtropfen lassen. Die Zwiebeln von den äußeren Schichten befreien und in feine Ringe schneiden. Die Tomate würfeln. Die Linsen kalt abschrecken und mit den restlichen Zutaten mischen.
Dazu passt Fladenbrot

Arbeitszeit: ca. 15 Minuten
Brennwert p.P: ca 400 kcal
Gefunden habe ich das Rezept bei Chefkoch.de :-)

Gekocht und gebacken

Ich habe fast den ganzen Sonntag in meiner Kücher verbracht und rumgewerkelt. Ein neues Kuchenrezept, sowie ein neues Rezept für eine Gemüsepfanne habe ich ausprobiert. Beides sehr, sehr lecker. So gut habe ich echt schon lange nicht mehr gefuttert, echt. 🙂

Keines der beiden Rezepte ist auf meinem Mist gewachsen, sondern sie sind gemopst.

Das Rezept für den superleckeren, lockerflockigen und supersaftigen Kirschkuchen mit Grieß habe ich im Wolkenkukucksheim gefunden.

Kirschkuchen

Ich weiß jetzt nicht, ob es ok ist, wenn ich das ganze Rezept hier veröffentliche, daher lasse ich es lieber mal. Aber wenn ihr den Kuchen nachbacken wollt, was ich euch nur empfehlen kann, dann geht es hier zum Rezept : Kirschkuchen mit Grieß

Ich habe das Rezept genau so nachgebacken, wie es angegeben ist und die Teigemenge hat für eine normal Springform gereicht. Allerdings ist fast nichts mehr vom Kuchen über, schon fast alles aufgefutter, bei 5 Personen ist das auch keine Kunst. Beim nächsten mal werde ich wohl eher die doppelte Menge backen . 🙂

Vielen Dank April, das du dieses tolle Rezept mit uns teilst 🙂

~ ~ ~ ~ ~

Und dann gab es heute Mittag eine superleckere Gemüsepfanne mit roten Linsen.

Gemüsepfanne

4 Portionen:

Zutaten:

1        Paprikaschote(n), grün

1        Paprikaschote(n), rot

5        Frühlingszwiebel(n)

2        Zucchini

3        Möhre(n)

1        Fleischtomate(n)

2        EL Öl (Sonnenblumenöl)

200 g Reis (Langkorn)

600 ml Wasser

100 g Linsen, rot

1 TL Kurkuma

3        EL Gemüsebrühe (Instant)

Petersilie, frisch

 Zubereitung:

Paprikaschoten waschen, halbieren, entkernen und in Streifen schneiden. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden. Zucchini putzen, waschen und in Würfel schneiden. Möhren schälen und in Stifte schneiden. Tomate waschen, Stielansatz entfernen und in Würfel schneiden.

Öl in der Pfanne erhitzen, den Reis darin glasig dünsten, mit Wasser aufgießen und die Linsen zugeben. Aufkochen lassen, Kurkuma und Gemüsebrühe in der Flüssigkeit auflösen. Deckel auflegen.

Nach 10 Minuten das Gemüse zufügen und zugedeckt weitere 10-15 Minuten garen. Mit einer Gabel auflockern und mit Petersilie bestreut servieren.

Wie ihr sehen könnt, gab es noch ein paar Kartöffelchen dazu und für den Rest der Familie gab es noch den üblichen Sonntagsbraten.

Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, stammt dieses Rezept von Chefkoch.de

~ ~ ~ ~ ~

Und die Tofucreme ist auch fertig, da gibt es dann die Woche mehr zu. Die muss ich erst mal probieren, bevor ich sie euch zumute 😉

Und nun geht es endlich mal wieder an die Stricknadeln, damit ich euch bald auch mal wieder was gestricktes zeigen kann. Nicht das ihr noch denkt ich koche und esse nur noch 😉