[ Ausgelesen ]: Love – Stephen King

LoveKurzbeschreibung:

Lisey ist seit zwei Jahren Witwe. Bereits lange vor seinem Tod hat ihr Mann Scott Landon – ein hochangesehener Romanautor – für sie eine Spur mit Hinweisen ausgelegt, die sie nun immer tiefer in seine von Dämonen bevölkerte Vergangenheit führt. Stück für Stück werden sorgsam verdrängte Erinnerungen in ihr wach: an eine andere Welt, die sie einst mit Scott besucht hat, tagsüber ein märchenhaftes Paradies, während nachts überall das Böse lauert. Ob Scott dort auf sie wartet, damit sie ihn ins Leben zurückholt? Plötzlich tritt ein Verrückter auf den Plan, der sich Zack McCool nennt und es auf Scotts schriftstellerischen Nachlass abgesehen hat. Und um seine Forderungen zu bekräftigen, verletzt er Lisey auf bestialische Weise …

 

Mal wieder ein gelungener  Schmöker von Stephen King. So muß das sein 😉

Advertisements

[ Ausgelesen ] : Das Haus – Richard Laymon

 

61kl9+y6otL._AA160_

Klappentext:

Halloween. In der amerikanischen Kleinstadt Ashburg gibt es dieses Jahr eine große Party. Geladen wird ins Sherwood- Haus. Ein ganz besonderes Haus. Vor vielen Jahren ist dort eine Familie bestialisch ermordet worden. Seitdem wird es gemieden. Doch trotz dieser finsteren Vorboten öffnen sich am Abend die Tore. Das blutige Spiel beginnt …

 

Leider muss ich sagen, das dieses Buch eher schwach war. Von Laymon bin ich echt besseres gewöhnt, mit mehr Spannung und vor allem einer besser durchdachten Story.  Dieses Buch war eher so, wie man sich einen mittelmäsigen Halloweenfilm im TV vorstellt.

Alleine dem flüssigen Schreibstil des Autors und das man das Buch so schön nebenher weglesen kann ist es zu verdanken, das ich dann doch noch 2 Sterne vergebe 😉

 

Viel zu wenig gelesen in diesem Jahr

 

Nachdem ich vor wenigen Tagen endlich mal wieder ein Buch beendet hatte, habe ich es hier unter Subabbau eingetragen und dabei festgestellt,das das erst mein viertes Buch in diesem Jahr war, das ich gelesen habe.
Eindeutig viel, viel , viel  zu wenig.  Besonders wenn ich mir die Höhe meines Subs so anschaue, ist das einfach lächerlich. Und meine Sub – Liste hier im Blog umfasst nur die Bücher, die hier im Regal stehen. Die Bücher auf meinem E- Book Reader sind da gar nicht mit gelistet 😦
Überhaupt dürfte die Liste nicht mehr auf dem aktuellsten Stand sein, sicher sind noch Bücher dazu gekommen, die ich gar nicht mehr aufgeschrieben habe. Das kommt davon, wenn man seinen Blog so sträflich vernachlässigt und sich nur bei FB oder im Internet überhaupt rumtreibt. Aber ich werde mich jetzt nicht mehr zu dem Thema auslassen. Das habe ich schon oft genug getan. Es ist an mir diesbezüglich etwas zu ändern, und jammern hilft da eindeutig nicht weiter.
Also geht es jetzt abends wieder etwas früher ins Bett, so das ich wenigstens da noch eine Stunde zum lesen komme 🙂
Die gesunkenen Temperaturen machen es ja nun wieder möglich, das man es gut mit einem Buch im Bett aushalten kann 🙂
Und so habe ich es wenigstens geschafft, auch noch 2 angelesene Bücher auf meinem Reader zu beenden 🙂
Und ich möchte wenigstens ganz kurz etwas zu den Büchern schreiben 🙂
Den Anfang mache ich mit dem Buch Narbenkind  von Erik Axl Sund.
Kurzbeschreibung:
Ein Geschäftsmann wird brutal ermordet. Jeanette Kihlberg ermittelt mithilfe der Psychologin Sofia. Doch wer ist Sofia wirklich?

Jeanette Kihlbergs Ermittlungen in einer Mordserie an Jungen in Stockholm werden vorübergehend auf Eis gelegt, als ein ranghoher Geschäftsmann auf bestialische Weise getötet wird. Man geht von einem Racheakt aus – doch Rache wofür? Psychologin Sofia Zetterlund soll ein Täterprofil erstellen, aber dann geschehen weitere Morde. Und diese scheinen in Verbindung mit Victoria Bergman zu stehen. Während die Ermittlungen nach Dänemark führen, hat Sofia immer häufiger Bewusstseinsstörungen …

„Krähenmädchen“ (Band 1 der Victoria-Bergman-Trilogie) ist im Juli 2014 erschienen.
„Narbenkind“ (Band 2 der Victoria-Bergman-Trilogie) ist im September 2014 erschienen.
„Schattenschrei“ (Band 3 der Victoria-Bergman-Trilogie) ist im November 2014 erschienen.

Mir hat das Buch nicht besonders gut gefallen und ich musste mich regelrecht aufraffen, es zu lesen. Ich fand es sehr wirr und langatmig, und am ende weiß ich genau so viel wie vorher. Ich habe für das Buch so lange gebraucht, das ich jetzt am Ende schon fast alles, was ich da gelesen habe, wieder vergessen habe. 😦
Band eins hat mir da viel besser gefallen. Jetzt liegt noch Schattenschrei, der dritte Band der Reihe, auf meine Sub. Lesen werde ich den auf jeden Fall noch, aber ich weiß noch nicht genau wann ich dem Buch eine Chance geben werde.

Dann habe ich auf meinem E- Book Reader das Buch Darkside Park / Die dunkle Vorgeschichte von Porteville von Ivar Leon Mengers  beendet .

Auch hierfür habe ich sehr lange gebraucht, auch wenn es eine wirklich sehr spannende und gut geschrieben Story ist. Das Buch bekommt von mir 6 von 5 Punkten, denn es hat mir richtig gut gefallen 🙂

Danach habe ich gleich den 1. Teil der Folgeserie ausgelesen. Porterville / Das dunkle Geheimnis einer Stadt  “ Von Draussen “ .

Ebenfalls sehr zu empfehlen und ich werde mich nun nach und nach den Folgebänden zuwenden 🙂

[ Ausgelesen ] : The walking Dead

 

Schon seit ein paar Tagen bin ich mit dem Buch fertig. Mir hat es gut gefallen. War ein nicht besonders anspruchsvolles, aber gut geschriebenes Buch. Ein bisschen gruselig und reichlich blutig, wie es halt für einen Zombierroman sein sollte. Aber auch die zwischenmenschlichen Beziehungen und die damit verbundenen Gefühle kommen nicht zu kurz.
Wenn man sich an dieses Buch wagt, sollte man also nicht nur reines Gemtzel erwarten.

 

The walking Dead – Robert Kirkman

 

 

Kurzbeschreibung:

Der Roman zum internationalen Comic und TV-Phänomen

Die Apokalypse: Eine weltweite Plage lässt die Toten wiederauferstehen und Jagd auf Menschenfleisch machen. Die wenigen Überlebenden fliehen in Angst und Schrecken – bis auf einen. Der Mann, den sie später nur »Governor« nennen werden, beschließt, sich dem Grauen entgegenzustellen. Dies ist seine Geschichte…

Bewertung: 5 von 5 Punkten

[ Ausgelesen ]: Buch 01 / 2012

So, jetzt wird es aber echt mal Zeit, das ich mal wieder was von mir hören lassen.  Ich habe es endlich geschafft, mein  Buch fertig zu lesen, das wäre dann das erste für dieses Jahr. irgendwie komme ich mit nix so recht in die pötte, mir fehlt irgendwie die Lust zu lesen oder zu stricken. Ich hoffe, das wird bald wieder besser.

Und da mir dadurch auch irgendwie die Lust zu bloggen fehlt, wird es jetzt auch nur ein paar Worte zum ausgelesenen Buch geben.

Nach dem Ende – Alden Bell:

Kurzbeschreibung:

 Die Zeit der Menschen ist vorbei…

Die 15-jährige Temple lebt in einer Welt, in der nur eine einzige Regel gilt: Fressen oder gefressen werden. Denn seit fünfundzwanzig Jahren ist das Angesicht der Erde nicht mehr dasselbe: Menschen leben in abgeschotteten Enklaven, umgeben von einer tödlichen Gefahr. Doch auch im Inneren der Enklaven lauern Brutalität, Gewalt und Ruchlosigkeit. Als Temple in Notwehr einen Mann tötet, muss sie fliehen. Gejagt von ihrer Vergangenheit und ihren eigenen Dämonen, begibt sie sich auf eine Reise in der verzweifelten Hoffnung auf Erlösung ..

Meine Meinung:
Nun ja, es war ganz ok. Ich habe schon Besseres, aber auch schon Schlechters gelesen. Dieses Buch hat mich jetzt nicht vom Hocke gerissen, aber so als leicht verdauliche Kost für zwischendurch, war es ganz ok. 🙂

Bewertung: 3 von 5 Punkten

~ ~ ~ ~ ~ ~

Ende letzten Jahres hatte ich mich ja noch an ein Genre gewagt, was nicht so mein Fall ist, einen Agententhriller.

Agent 6 – Tom Rob Smith

Kurzbeschreibung:

Für sein Land würde Leo Demidow alles tun. Für seine Frau würde er sterben. Für ihren Tod muss es einen Schuldigen geben. Und Leo wird ihn finden …

Moskau 1950. Der schwarze amerikanische Sänger Jesse Austin besucht die Sowjetunion, um sein idealistisches Bild des Kommunismus zu überprüfen. Damit Austin nicht hinter die Kulissen des für ihn inszenierten Alltags schauen kann, wird ihm Geheimdienstoffizier Leo Demidow an die Seite gestellt. Doch trotz Leos Einsatz kommt es fast zum Eklat. Fünfzehn Jahre später reist Demidows Frau Raisa mit ihren beiden Töchtern nach New York, wo ein Konzert sowjetischer und amerikanischer Schüler für Entspannung im Kalten Krieg sorgen soll. Auch Jesse Austin wurde eine Rolle in dem Spektakel zugewiesen. Der Abend endet mit mehreren Toten, und nur ein Mann weiß, was wirklich geschah: Agent 6. Und eines Tages wird Leo ihn finden.

Meine Meinung:

Es hat sich nichts geändert, Agententhriller sind einfach nicht meine Welt. 😦
Und auch dieser hier konnte mich nicht überzeugen. Nun bin ich erstmal wieder geheilt. Ich denke, bis ich das nächste mal einen neuen Versuch mit einem Agententhriller starten werde, wird es wohl noch eine Weile dauern.

Bewertung: 1 von 5 Punkten

[ Ausgelesen ]: Buch 07 / 2011

Und wieder kann ich ein Buch von meiner SuB – Liste streichen * freu *
Obwohl ich mir das eigentlich sparen kann, denn heute ist eine neues Büchlein von Tauschticket bei mir eingezogen * hüstel *

Finster – Richard Laymon


Taschenbuch:
544 Seiten
Verlag:
Heyne Verlag; Auflage: 1. (8. Dezember 2010)
Sprache:
Deutsch
ISBN-10:
3453675835

Bewertung: 5 von 5 Punkten


Kurzbeschreibung:
Es ist eine stürmische Oktobernacht, in der Ed Logan von seiner Freundin sitzengelassen wird. Verzweifelt und mit gebrochenem Herzen wandert er durch die einsamen Straßen. Er bemerkt ein hübsches, fremdes Mädchen und beschließt, ihr zu folgen. Doch wer hätte ahnen können, welche tödlichen Geheimnisse diese Nacht für ihn bereithält?

Meine Meinung:
Ich bin enttäuscht. Aber nicht etwa, weil das Buch so schlecht war, nein ganz im Gegenteil, es war richtig gut.
Ich bin einfach enttäuscht, weil ich es schon ausgelesen habe. Und das fast, ohne es zu bemerken.
Die Geschichte ist so flüssig geschrieben, das man kaum merkt, wie schnell es dem Ende des Buches zugeht.

Ed Logan, ein sympathischer, junger Student wird von seiner Freundin Holly verlassen. Um seine Verlust besser verarbeiten zu können, bricht er regelmäßig Nachts zu langen Spaziergängen in seiner Stadt auf und erlebt dabei einige seltsame Dinge.
Eines Nachts lernt er unter anderem Casy kennen und verliebt sich in sie. Von nun an sucht er jeden Nacht nach Casy durch sie trifft Ed noch auf einige seltsame Gestalten und erlebt einige aufregende Dinge.
So haben sie gelernt, sich besonders von den Trollen, die unter den Brücken der Stadt leben fern zu halten, denn denen scheint besonders Menschfleisch sehr gut zu schmecken………

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Ein toller Schmöker für Zwischendurch. Flüssig geschrieben, sehr spannend aber auch sehr gruselig.
Sollte ich einmal Nachts zu Fuß eine Brücke überqueren müssen, werde ich mich sicher an dieses Buch erinnern * schüttel *


[ Ausgelesen ]: Buch 06 / 2011

Leider steht mir der Sinn im Moment eher nicht so nach bloggen, aber ich muß endlich mal ein paar Beiträge schicken, damit ich mich nicht ganz verzettel.

Also ausgelesen habe ich den ersten Teil der Panem Trilogie und ich muß echt sagen, das Buch war der Hammer !

 

Die Tribute von Panem / Tödliche Spiele – Suzanne Collins

 

Kurzbeschreibung:

In einem Nordamerika der fernen Zukunft regiert das Kapitol mit eiserner Hand. Die meisten Menschen in den unterjochten zwölf Distrikten kämpfen tagtäglich ums Überleben. So auch die sechzehnjährige Katniss. Sie sorgt dafür, dass ihre kleine Schwester Prim und ihre Mutter nicht verhungern, indem sie unerlaubterweise hinter dem Zaun des Distrikts auf die Jagd geht. Doch der Hunger ist nicht die größte Bedrohung: Jedes Jahr werden die „Hungerspiele” ausgetragen, eine Art Gladiatorenkampf. Aus jedem Distrikt werden dafür ein Mädchen und ein Junge zwischen zwölf und sechzehn Jahren ausgelost. Und dieses Jahr trifft es Prim. Doch Katniss geht für ihre Schwester in den grausamen Kampf, der so lange dauert, bis nur noch einer von den vierundzwanzig „Spielern” am Leben ist. Das ist furchtbar genug, doch zu allem Überfluss ist einer von Katniss’ Gegnern ausgerechnet Peeta, der ihr schon einmal das Leben gerettet hat …

Meine Meinung:

Nordamerika existiert nicht mehr. Kriege und Naturkatastrophen haben das Land zerstört. Aus seinen Trümmern ist Panem entstanden, das sich in 12 Distrikte teilt und von einer unerbittlichen Regierung geführt wird.

Alljährlich finden dort besondere Spiele statt – eine Art Wettstreit, der über das Fernsehen im ganzen Land ausgestrahlt wird und für den jeder Distrikt 2 Jugendlich zu stellen hat.Die Regeln sind einfach und grausam:

Es darf nur einen Überlebenden geben.

Als ihre kleine Schwester ausgelost wird, meldet sich die sechzehnjährige Katniss, ohne zu zögern, an ihrer Stelle, und an der Seite des gleichaltrigen Peeta nimmt sie den Kampf ums Überleben auf. Sie beide wissen, das es nur einen Sieger geben kann. Allerdings scheint das Peeta nicht zu kümmern, denn er rettet Katniss das Leben. Vielleicht sind seine Gefühle ihr gegenüber doch nicht nur gespielt, um das Publikum vor den Bildschirmen für sich zu gewinnen.

Katniss weiß nicht mehr, was sie glauben darf – und vor allem nicht, was sie selbst empfindet……

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Ich fand das Buch absolut grausam, aber dennoch echt genial. Dem Gewinner und der Hungerspiele, wie die Spiele auch genannt werden, und seiner Familie winkt ein Leben in Wohlstand. Ein großes Haus, immer genug zu essen und ausreichend Kleidung. Die Vorstellung, das sich Jugendliche in einer Arena bis zum Tod bekämpfen um das zu bekommen, wo sie sonst doch nichts haben, frieren und Hunger leiden müssen, empfinde ich als sehr, sehr grausam. Und eigentlich bin ich der Meinung, das dieses Buch nicht als Jugendbuch verkauft werden sollte, denn die Schreibweise der Autorin ist sehr genau und dadurch sehr brutal. Bis ins kleinste Detail werden die Kämpfe und das Sterben der Verlierer geschildert und ich musste doch einige male schwer schlucken.

Die Geschichte war jetzt nicht unbedingt neu. Während ich das Buch gelesen habe musste ich dauernd an den Roman „ Todesmarsch „ von Stephen King oder den Film “ Running Man “ denken, deren Thema ja in etwa gleich waren, aber anders umgesetzt. Trotzdem hat mir das Buch super gefallen denn es war sehr spannend und lebendig geschrieben und hat sich flüssig lesen lassen.

Auf den nächsten Teil der Trilogie bin ich nun schwer gespannt. Ich hoffe, es geht spannend weiter .

 

[ Ausgelesen ]: Buch 05 / 2011

Die verborgene Stadt / Die Prophezeiung – Vadim Panov


Kurzbeschreibung:

Seit ewiger Zeit existiert neben unserer Wirklichkeit eine zweite, magische Welt – die Welt der Werwölfe, Hexen und Magier. Und nach Jahrhunderten der Verfolgung durch die Menschen haben sich die magischen Geschöpfe an einen geheimen Ort zurückgezogen, durch mächtige Zauber vor den Augen der Bewohner Moskaus geschützt: die verborgene Stadt.

Meine Meinung:

Leider kann ich zu dem Buch nicht viel sagen, außer das es mir recht gut gefallen hat und auch recht lustig geschrieben war. Ich hatte einfach zu viele und zu lange Pausen während des lesens, ich denen ich Wanderbücher zwischen geschoben habe, so das ich irgentwie den Faden verloren habe.

Schade eigentlich, denn es war schon ganz interessant. Aber so ist das jetzt leider und ich freue mich schon auf den nächsten Band. Den werde ich aber dann ohne so viele Pausen lesen, damit es mir nicht wieder so geht wie beim ersten Teil.

Bewertung:  3 von 5 Punkten